weblog
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

NAVIGIEREN




myblog-mysteries

die rutsche

atemlos holen wir freih?ndig ein, die mitten im raum stehen geblieben ist und mit riesigen augen um sich staunt. wir staunen auch.
das hier sieht eindeutig wie ein theaterfundus aus. doch hier gammeln statt kulissen ausgemusterte weblog-designs vor sich hin und statt requisiten zerfallen hier alte, zerfledderte jpgs und animierte gifs zu staub. hier und dort sind einige soundfiles umgefallen und halb ausgelaufen. auf einem stapel in der hinteren ecke entdeckt kokolores sogar eine verbeulte flash-animation, version 2.0.

ein interessanter aber auch ein bisschen trauriger anblick, all diese abgelegten phantasien und ausgemustert-weil-unmodernen ideen. einiges w?re reif f?r ein blog-museum; zum beispiel das layout dort dr?ben, das noch aus der tiefsten ursteinzeit der schwarzen bretter im netz stammen mag, mit ascii-zeichen wilde blumenmuster zu zeichnen vermochte und sich jetzt ganz verknickt gerade so an eine wand lehnt. oder das midi-file dort, das in bessern tagen bestimmt mal die erkennungsmusik zu "arkanoid" gewesen ist und jetzt schlapp quer ?ber einem stapel gel?schter postings von 1992 h?ngt.

nach einer kurzen durchsuchung des ganzen raumes finden wir wieder in der mitte zusammen und starren schweigend vor uns hin.

fichte richtet sich kerzengerade auf und spitzt die ohren: "psst, seid mal ganz leise", fl?stert sie, was ihr nicht schwer f?llt. "h?rt ihr nicht dieses klappern da hinten an der l?ngswand in der n?he des bodens?"

"n?, echt, da klappert was?", wispert kokolores zur?ck.

"jaa, als wenn ein luftzug was bewegt", gibt fichte zur?ck.

also machen wir uns auf die suche nach der quelle des klapperns, ziehen alte kontakseiten weg, schichten kommentare um, h?ufen textschnipsel aufeinander, bis wir das klappern gefunden haben. dort unten, fast direkt an der hinteren quermauer des lagerraums, liegt eine gro?fl?chige und massive politik-seite (ca. 1989) halb schr?g und kippelig, da verknautscht, auf einem riesigen loch im boden. wir hieven die seite weg ("shit, mein kreuz, verdammt") und betrachten das loch genauer. es hat einen durchmesser von etwa einem meter und scheint der zugang zu einer rutsche zu sein.

"hmmm ...", meint freih?ndig.

"tjaaa, ...", schlie?t sich kokolores an.

fichte raschelt leise vor sich hin und die insekten summen verhalten.

mir entf?hrt ein "aha".

in diesem augenblick kommt eine unglaubliche erscheinung durch das noch offene metalltor auf uns zugeh?pft wie ein wild gewordener flummi. nicht gr??er als ein meter f?nfzig, wippender pferdeschwanz, die kurven in ein pinkes minikleidchen geschwei?t, grellgr?ne st?ckelsch?hchen an den f??en, eine riesige umh?ngetasche in giftgr?n, mit stricknadeln bewehrt ...

freih?ndig und ich starren uns nur an und denken gleichzeitig "OH NO, das kann doch nicht ... ist das jetzt wirklich ... "-- sie ist es, und wenn sie nicht von der wand gestoppt worden w?re, w?re sie richtung antarktis weitergeh?pft. es ert?nt ein melodisches quietschen, das sich bei n?herem hinh?ren als ?sterreichisch erweist.

"geil dass ihr noch da seid ich dachte schon ich w?rd euch nimmer finden dann h?tt ich mir einen jammerlappen stricken m?ssen aber jetzt ist ja alles gut hi ich bin die sexyhexi und m?chte bei euch mitmachen ich bin zwar ein wenig tollpatschig aber ich werde ?ben ?ben ?ben und wenn was schief geht kann ich uns immernoch eine fluchtleiter h?keln darf ich mit bitteeee das w?r so geil und ich werde euch auch keine schande machenganzbestimmt", ergie?en sich die wiener wellen ?ber uns, die wir immernoch sprachlos, wie angegossen in der gegend rumstehen und glotzen.

fichte f?ngt mal wieder an zu zittern wie espenlaub, dann wie ein mittelgro?er busch, bis sie schlie?lich allen anstand fahren l?sst und lacht, wie ich noch kein arborides habe lachen sehen (ein paar b?ttchen bleiben auch auf der strecke). "na dann zieh mal diese mordwerkzeuge von den f??en und versenk sie in deiner tasche - gro? genug ist die ja - und mach dich auf eine rutschpartie gefasst. das wird so richtig geil, glaubs mir", schniefraschelt sie.

also verschwinden wir eine nach der anderen im boden.

was dann passiert, m?chte ich bitte niiie mehr in meinem ganzen leben erleben m?ssen!! achterbahn fahren ist ab-so-lut nix dagegen!! wir rutschen kilometerweit unter der erde dahin, rutschen berge hinauf, rutschen berge hinunter, rutschen weite ausfallschleifen, rutschen loopings, rutschen vom kopf auf die f??e und von den f??en auf den kopf, rutschen und rutschen und rutschen ...

gerade will ich mich der segenbringenden ohnmacht hingeben, da wird unsere fahrt lansamer, geht in eine letzte weite linkskurve ?ber und stoppt dann ("nein, tats?chlich, dann doch noch!!") vor einem durchsichtigen fenster, von dem aus wir in einen langen, gr?nlich-bl?ulich beleuchteten gang sehen k?nnen.

hinter der glasscheibe, irgendwo weiter rechts im gang h?ren wir eine nicht ganz unbekannte, doch atmosph?risch verzerrte stimme: "buuuuuziiiiiii, haaalo, buzzziiiiii, minissstraaa-haaantt!! nu sagt doch was!!! seid ihr noch am leben? ich bin hier ganz krank vor sorge in dieser sch?verfcktn kommandozentrale. buuuzzziiiiiii!!!"

fortsetzung folgt
4.5.05 09:07


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

LINKS

Gratis bloggen bei
myblog.de